KWS
   
 

Zwischenfruchtmischungen - Züchtung bei KWS

Blick auf einen Zwischenfrucht-Zuchtgarten
Blick auf einen Zwischenfrucht-Zuchtgarten

Traditionell liegt der Schwerpunkt der Züchtung von Zwischenfrüchten bei KWS auf den Arten Gelbsenf und Ölrettich. Und hier besonders auf der Züchtung von resistenten Sorten gegenüber den Rübenzystennematoden Heterodera schachtii, die zur Bekämpfung dieses Schädlings eingesetzt werden können.

Des Weiteren werden auch andere kleinsämige Arten wie Phacelia, Tatarischer Buchweizen und Winterrübsen gezüchtet. Zuchtziele bei diesen verschiedenen Arten sind neben der Nematodenresistenz eine schnelle Bodenbedeckung, eine kräftige Jugendentwicklung, ein dichter unkrautunterdrückender Bestand und eine angepasste, eher späte Blütenbildung. Die Entwicklung von spätblühenden Sorten ist vor allem bei Senf, Ölrettich und Tatarischem Buchweizen das erklärte Zuchtziel von KWS, da die späte Blüte eine kräftige Grünmasseentwicklung auch bei relativ früher Aussaat ermöglicht. Bei Phacelia ist dagegen eine Blüte zur Nutzung als Bienenweide gewollt.

Die gewünschten Eigenschaften von neuen potenziellen Sorten werden jährlich in Feldversuchen mit zwei Aussaatterminen (früh nach Wintergerste und spät nach spätem Winterweizen) geprüft. Besonders aufwendig ist allerdings die Züchtung auf Nematodenresistenz. Hierbei werden alle Ausgangspflanzen einzeln im Gewächshaus auf ihre Resistenz hin untersucht. Im weiteren Verlauf werden dann die neu zusammengestellten Stämme als Ganzes geprüft, wie stark sie in der Lage sind, die Anzahl der Nematoden zu reduzieren.

Die meisten der gezüchteten Zwischenfruchtarten sind Fremdbefruchter, bei denen es durch Insekten zu einem starken Pollenaustausch zwischen den Pflanzen kommen kann. Bei der Züchtung müssen daher die Zuchtstämme aufwendig voneinander getrennt werden. Auch später bei der Vermehrung muss streng auf den notwendigen Isolationsabstand zu anderen Sorten derselben Art geachtet werden, damit die gewünschten Eigenschaften (z. B. Nematodenresistenz) erhalten bleiben.


 
KWS