KWS
   
 

Lebensraum und Nahrung für Bodenlebewesen

Regenwurm in einer Ackerfit Bodenprobe
Regenwurm in einer Ackerfit Bodenprobe

Zwischenfrüchte dienen verschiedensten Lebewesen als Lebensraum und Nahrungsquelle.

In der oberirdischen Blattmasse finden z. B. Vögel Schutz vor ihren Feinden. Hasen, Kaninchen, Insekten und Wild dient der Aufwuchs als Futter.

Die Bodenlebewesen ernähren sich hingegen von abgestorbenen Zwischenfruchtresten, von organischem Material, Pflanzenwurzeln, Kot von anderen Tiergruppen, Streu- und Ernteresten und leben an der Bodenoberfläche sowie im Erdboden.

Zum Beispiel kommt der anektische Regenwurm (Tiefgräber) zur Nahrungssuche an die Oberfläche, zieht abgestorbene Pflanzenreste in das Erdreich und nutzt diese neben der Erde zur Futterverwertung.

Gleichzeitig enthalten die Ausscheidungen dieses Regenwurms als hochkonzentrierter Dünger 5-mal mehr Stickstoff, 7-mal mehr Phosphor und 11-mal mehr Kalium als die umgebende Erde (Pfiffner et al. 2013).

 

 

 
KWS