KWS
   
 

Stabilisierung des Bodengefüges

KWS AckerFit Bodengefüge
KWS AckerFit Bodengefüge

Das Bodengefüge wird als eine räumliche Anordnung der Bodenteilchen definiert. Die Form, die Menge und der Zusammenhalt der Bodenbestandteile ist je nach Gefügeform variabel. Der Oberboden sollte möglichst aus einem Krümelgefüge bestehen sowie mit Ernterückständen und einer feinen Durchwurzelung durchsetzt sein. Ein Einzelkornoder Aggregatgefüge mit Makroporen ohne Schadverdichtung wäre für den Unterboden anzustreben.Sind diese Strukturen gegeben, gilt es, diese durch den Anbau vonZwischenfruchtmischungen, die Förderung der Bodenlebewesen sowie oberflächennahe Einarbeitung der Ernterückstände zu erhalten.

Tiefwurzelnde Zwischenfrüchte (Senf und Ölrettich) können ungünstige Gefügeformen aufbrechen, sodass sich in dem Zwischenraum Luft, Wasser, Nährstoffe und Bodenlebewesen sammeln können. Es können Verbindungen zwischen den Bodenschichten geschaffen werden. Eine weitere Stabilisierung des Oberbodens erfolgt durch Wasserentzug der Zwischenfruchtwurzeln. Darüber hinaus festigen Bodenlebewesen das Bodengefüge durch ihre Ausscheidungen, die Schleim- und Klebestoffe enthalten.

 

 
KWS