KWS
   
 

Vermarktung

Mit dem Ab-Hof-Verkauf bietet die KWS den Kunden aus der Region die Möglichkeit das Klostergut Wiebrechtshausen als Öko-Erzeuger direkt kennenzulernen. Startschuss für den Verkauf ist der Kartoffeltag, ein buntes Familienfest mit großem Rahmenprogramm rund um das Thema Öko-Landbau. Verkaufszeiten: Freitag, 13 bis 18 Uhr (September bis Mai).

 

Angeboten werden verschiedenen Kartoffelsorten (u. a. Princess, Agria, Nicola und Rosalinda), Möhren und Rote Bete in verschiedenen Wuchsformen. Alle Gemüse sind ungewaschen, eignen sich damit hervorragen zum Einkellern und Lagern. Erweitert wird das Angebot um weitere Öko-Produkte, u.a. Speiseöl und Honig.  Alle Produkte stammen aus der Region. Wollen Sie selbst Kartoffel im Hausgarten anbauen? Im Frühling steht auch Pflanzgut zum Verkauf, ein Teil der Sorten auch als zertifizierte Pflanzware (untersucht Virus-frei). Der deutlich größere Teil der Erntemengen wird über die Marktgesellschaft der Naturland Betriebe sowie über die Gesellschaften der KWS Gruppe vermarktet.

Das angebaute Getreide (Weizen, Gerste, Triticale, Roggen) wird zum überwiegenden Teil als Saatgetreide vermarktet. Nach der Feldkontrolle durch die Vermehrungsorganisation und die Saatgutaufbereitung wird Öko-Saatgut über die Erzeugergemeinschaft oder über die Gesellschaften der KWS Gruppe und den Landhandel an Öko-Landwirte verkauft. Produkte die das EU Öko-Sigel tragen müssen nach der EU-Verordnung (EG Nr. 889/2008) für den ökologischen Landbau erzeugt worden sein. Diese Verordnung und seine Durchführungsvorschriften gelten europaweit, werden ständig weiterentwickelt und durch die Richtlinien der Anbauverbände, wie z.B. Bioland oder Naturland noch enger gefasst.

 

Kernpunkte der Naturland-Richtlinien sind:

  • Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit durch wechselnden Anbau verschiedener Kulturen, die sich gegenseitig ergänzen (Einhaltung einer Fruchtfolge) sowie darauf ausgerichtete Bewirtschaftungsverfahren.
  • Verzicht auf den Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln sowie von mineralischem Stickstoffdünger. Dadurch schützt der Öko-Landbau  Wasser und Klima.
  • Artgerechte und flächengebundene Tierhaltung mit Auslauf und Weidegang sorgen für den Erhalt der Artenvielfalt in unserer Kulturlandschaft.
  • Der Einsatz der Gentechnik ist nicht erlaubt

Wie jeder ökologisch wirtschaftende Hof wird auch das KWS Klostergut Wiebrechtshausen einmal jährlich auf die Einhaltung der EG-Öko-Verordnung und zusätzlich der Naturland Verbandsrichtlinien überprüft. Diese Kontrollen führt die unabhängige, staatlich zugelassene Kontrollstelle Lacon durch, bei der das Klostergut unter der Kontrollnummer D-Ni-LG-003-01752A geführt wird.
Zusätzlich ist der Betrieb nach den Qualitätssicherungsstandards EurepGAP und QS zertifiziert, welche insbesondere die Punkte Lebensmittelsicherheit, Umwelt- und Arbeitnehmerschutz berücksichtigen.


 
KWS