KWS
   
 

Vermehrung & Vertrieb

Vermehrung

Die Vermehrung von Öko-Saatgut ist etwas für Spezialisten. Nach der EU-Verordnung für den ökologischen Landbau darf das erzeugte Saatgut nicht chemisch gebeizt und gentechnisch verändert sein. Es gilt, Öko-Saatgut von Sorten mit besten Qualitäten für den ökologischen Landbau zu erzeugen.
Gerade Saatgut für den Öko-Anbau muss noch strengere Anforderungen erfüllen, da keine chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmittel und auch keine Beizmittel zur Reduzierung samenbürtiger Krankheitserreger eingesetzt werden dürfen. Deshalb verwendet die KWS als Basissaatgut nur speziell geprüftes Saat- und Pflanzgut und achten in der gesamten Produktionskette darauf, dass eine möglichst hohe Keimfähigkeit und Triebkraft bei einer geringen Belastung des Saatgutes mit natürlich vorkommenden Krankheitserregern wie z.B. Rhizoctonia, Steinbrand oder Flugbrand erzeugt wird.

Vertrieb

Ökologisch wirtschaftende Landwirte sind nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus verpflichtet, soweit verfügbar, Öko-Saatgut einzusetzen. Einen Teil davon erzeugt die KWS, als Mitglied der Naturland Marktgesellschaft, auf dem Klostergut Wiebrechtshausen. Es werden verschiedenen Sorten  Weizen, Gerste und Triticale vermehrt. Vertrieben wird das zertifizierte Saatgut über die Erzeugergemeinschaften, u.a. die Marktgesellschaft der Naturland-Betriebe mbH, oder Ökokorn Nord .

 


 


 
KWS