KWS
   
 

Aussaat

Optimale Ablage der Rübenpille im Saatbett
Optimale Ablage der Rübenpille im Saatbett

Der Erfolg der Aussaat ist sehr stark von der vorausgegangenen Saatbettbereitung abhängig. Der optimale Aussaatzeitpunkt, um maximale Zuckererträge zu erzielen, ist bis Mitte April. Bei einer späteren Aussaat kann die Rübe, aufgrund fehlender Blattfläche, die photosynthetische Strahlung nicht vollständig in Ertrag umsetzen. Einen Beitrag zur Jugendentwicklung leistet das innovative Saatgutaufbereitungsverfahren „EPD – Early Plant Development“ von KWS. EPD steht für schnelle Keimung, eine schnelle und gleichmäßigere Jugendentwicklung und eine hohe Bestandesqualität.

 Anbautipps_ Aussaat

 
Unter günstigen Boden- und Witterungs-bedingungen sollte somit schon früh, je nach Region ab Mitte März, mit der Aussaat begonnen werden. Die Rübenpille sollte auf jeden Fall auf einer gut rückverfestigten, mit Kapillarwasser versorgten Schicht, in 2–3 cm Tiefe abgelegt werden. Allerdings sollte man bei frühen Saatterminen in Gebieten mit Spätfrostgefahr Vorsicht walten lassen! Die Rüben sind besonders im Keimblatt-Stadium empfindlich gegenüber Frosteinwirkung.

Die Rübenpillen sollten je nach angestrebter Bestandesdichte auf einen Endabstand von 18–22 cm gelegt werden. Der Reihenabstand beträgt dabei entweder 45 oder 50 cm. Um den maximalen Zuckerertrag zu erzielen, wird eine Bestandesdichte von 80.000 bis 100.000 Pflanzen pro Hektar zur Ernte angestrebt, was eine Aussaatstärke von ca. 110.000 Pillen/ha bedeutet.

 Anbautipps_ Aussaat

Zuckerrüben werden mit Einzelkornsämaschinen
auf Endabstand gesät.

 

 
KWS