KWS
   
 

Höchste Trockenmasseerträge (TME) pro Hektar sind die Voraussetzung für eine wirtschaftliche Substratproduktion. Sie stehen für eine effektive Substratversorgung sowie eine effiziente Flächennutzung. Die Rübe bietet hierfür die besten Voraussetzungen.

Die sehr schnelle Fermentation als Substrat und positive Effekte auf den Methangehalt des Biogases bringen sie von Haus aus mit. Rüben sind somit bestens als Substrat für Biogasanlagen geeignet. Zusätzlich stehen viele leistungsstarke Sortentypen für besondere Anbaubedingungen zur Verfügung. Resistente oder mehrfachtolerante Sorten helfen hohe Ertragspotenziale auch unter Befallsbedingungen mit beispielsweise Nematoden, Rizomania oder Cercospora zu erreichen.

Intensive züchterische Arbeit sorgt dafür, dass auch in Zukunft Leistungspotenzial und Anbaueigenschaften der Rübe optimiert werden.

Im  KWS Züchtungsprogramm werden derzeit leistungsfähige EnergieRüben entwickelt. Mit hohen Trockenmasseerträgen sind sie für hohe Biogaserträge pro Hektar optimiert. Gleichzeitig haben sie eine hochverdauliche organische Substanz für schnelles Gasbildungsvermögen. Die speziell für die Zuckererzeugung wichtigen Parameter eines niedrigen Standardmelasseverlustes (niedrige Gehalte an Kalium, Natrium und Amino-N-Verbindungen) sind bei der Biogasproduktion nicht von Bedeutung. Ebenfalls zeichnen sich EnergieRüben durch gute Abreinigungseigenschaften aus, was einen Beitrag zur Wirtschaftlichkeit mit sich bringt. EnergieRüben sind speziell für die Verwertung in Biogasanlagen züchterisch optimiert und somit nicht für die Anlieferung in Zuckerfabriken bestimmt.

Zuchtziele:

Biogas aus Rüben_ Zuchtziele

Der Einsatz von Futterrüben zur Biogasproduktion ist derzeit unter anderem wegen des geringen Trockensubstanzgehaltes unattraktiv. Darüber hinaus stehen bei der Futterrübe nahezu keine modernen Sortentypen mit Resistenzen gegen Rizomania, Cercospora oder Nematoden zur Verfügung.

Die KWS Züchter erwarten in den nächsten Jahren sowohl für den Bereich der Zuckerrüben als auch der EnergieRüben weitere Züchtungsfortschritte.

 

 
KWS