KWS
   
 

Rüben für die Biogasanlage – Wie hoch ist der Trockensubstanzgehalt?

Stand 19.11.2012

„Ab wann rode ich meine Rüben für die Biogasanlage?“ – Eine Frage, die sich mancher Biogasanlagen-Betreiber stellt, der die Rübe für seine Anlage als Substrat gewählt hat.

41470 Schlichherum 97279 Seligenstadt 64354 Reinheim 04626 Schmölln 41379 Brüggen-Lüttelbracht 37574 Wetze 19399 Techentin/Augzin 25767 Albersdorf 24790 Rade 18314 Bartelshagen 48480 Lünne
 

Für die Ernte der Biogas-Rüben sind hohe Trockenmasse-Erträge das oberste Ziel. Der Trockenmasse-Ertrag lässt sich aus dem Frischmasse-Ertrag und dem Trockensubstanz-Gehalt (TS-Gehalt) berechnen. Es ist also interessant, parallel zu den Frischmasse-Erträgen die TS-Gehalte der Rüben zu kennen.

Wie bereits 2011 werden mit dem KWS TS-Lab bundesweit Rüben aus Praxisschlägen auf Ihren TS-Gehalt analysiert. Die Analyse erfolgt alle 14 Tage, bis Anfang November.

Wenn Sie mit der Maus über eine Rübenpille in Ihrer Nähe fahren wird Ihnen der aktuelle TS-Gehalt aus einem Praxisschlag an diesem Ort angezeigt. Gleichzeitig sehen Sie den Trockenmasse-Ertrag bei verschieden Frischmasseerträgen.

Beobachten Sie die Ergebnisse im Zeitablauf und leiten Sie sich Anhaltspunkte für die Rodung Ihrer Rüben ab.

 


Rechtshinweis

Für Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der gezeigten Daten können wir keine Gewähr und/oder Haftung übernehmen.                                                                                                                           


 

 


 
KWS