KWS
   
 

Saatgutreste richtig lagern

Trotz sehr genauer Saatgutplanung und bedarfsgerechter Bestellung können bei der Zuckerrübenaussaat Restsaatgutmengen anfallen. Bei der Überlagerung dieser Restmengen ist höchste Sorgfalt gefragt – im Umgang mit dem Saatgut und insbesondere bei der Wahl des Lagerstandortes.

Keimfähigkeit und Triebkraft können bei ungünstigen Lagerungsbedingungen beeinflusst werden. Zuckerrübensaatgut ist ein natürliches und sensibles Produkt, welches auf Umwelteinflüsse reagiert und natürlichen Alterungsprozessen ausgesetzt ist. Besser wird die Saatgutqualität durch die Überlagerung nicht.

Restsaatgutmengen sollten wie folgt gelagert werden:

  • Trocken und kühl
    (speziell feuchte Räume wie Keller vermeiden)
     
  • In der Originalbox
     
  • Nach Öffnung Originalbox wieder fest verschließen
    (Klebeband / Paketband)
     
  • Saatgutreste sofort aus Sägerät entnehmen 
    (in wiederverschlossener Originalbox lagern)

Beratungsvideo zur Überlagerung von Zuckerrübensaatgut:
Saatgutlagerung

Entscheidend ist, dass die Pillen vor Feuchtigkeit geschützt werden. Dieses gilt zum einen für frisches Saatgut zwischen Anlieferung und Aussaat, zum anderen für die überjährige Lagerung. Zuckerrübensaatgut soll nur während der Aussaat in der Sämaschine sein. Nicht schon einige Tage vorher oder nachher und auch nicht in Aussaatpausen. Um die Saatgutqualität zu erhalten, ist nach der Aussaat ein rasches Entleeren der Aggregate notwendig, damit das Saatgut keine Feuchtigkeit zieht. Das trockene KWS Zuckerrübensaatgut ist in der KWS Faltschachtel, die stets zugeklebt bzw. fest verschlossen wird, zu lagern.

Feuchte Keller oder gar offene Verschläge sind keine geeigneten Plätze für die Überlagerung von Zuckerrübensaatgut. Ganzjährige Trockenheit mit möglichst geringer Luftfeuchtigkeit und kühle Temperaturen sind die wichtigsten Eigenschaften eines geeigneten Lagerstandortes.

Nur korrekt und sorgfältig überlagertes Saatgut kann im nächsten Jahr gegebenenfalls mit frischem Saatgut gemischt und wieder verwendet werden. Generell sollte der Saatgutbedarf so genau wie möglich geplant und bestellt werden, um ein Überlagern größerer Saatgutmengen zu vermeiden.
Kein Überlager ist schließlich das Beste Überlager.
 

Bei Fragen steht Ihnen Ihr KWS Berater gerne zur Verfügung.

 

 
KWS