KWS
   
 

Wo müssen Sie handeln?

Wo treten Nematoden auf?
Wo treten Nematoden auf?

Dort, wo bisher und zukünftig Zuckerrüben angebaut werden, müssen Sie verstärkt mit Rübenzystennematoden rechnen. Julia Wießner und Henrike Nichterlein zeigen die »Hot Spots« und dass es überall lohnt, genauer hinzusehen.

Nematoden verursachen an Zuckerrüben häufig großen wirtschaftlichen Schaden. Das größte Schadpotential haben Rübenzystennematoden (Heterodera schachtii). Sie besiedeln das Wurzelsystem der Rübe und stören die Wasser- und Nährstoffaufnahme. Befallszeitpunkt, Anzahl abgeschlossener Entwicklungszyklen und Besatzdichten im Boden bestimmen die Höhe der Ertragsverluste durch Nematoden. Abhängig von der Stärke des Befalls sind Mindererträge von bis zu 50 % möglich.
Bisher wurden Zuckerrübenschläge in Deutschland nur wenig auf Nematoden untersucht. Wird das Vorkommen unterschätzt?

Den ganzen Artikel als PDF zum Download 

(erschienen in der Dezemberausgabe der DLG-Mitteilungen, im Saatgut-Magazin)

 

 
KWS