KWS
   
 

Bor-Mangelsymptome an der Pflanze

  • stets an jüngeren Blättern und am Vegetationspunkt
  • feine Risse auf der Blattspreite
  • Blattstiele verkorken und werden schwarz
  • jüngere Blätter werden schwarz und sterben ab (Herzfäule)
  • äußere Blätter verkümmern
  • Fäulnis dringt in den Rübenkörper ein(Herz- und Trockenfäule)

 

Bor-Mangelsymptome an der Pflanze

 

Zu erwartender Bor-Mangel

  • absolut niedriger Bor-Gehalt des Bodens
  • starke Niederschläge über Winter
  • Bor ist auswaschungsgefährdet (etwa 50–100 g/ha und Jahr)
  • geringe Bor-Verfügbarkeit aufgrund starker Bor-Festlegung bei
  • hohem pH-Wert des Bodens (Kalkböden, überkalkte leichte Böden)
  • hohem Tongehalt
  • wechselfeuchten Böden mit Perioden starker Austrocknung
  • hohe Ansprüche an die Bor-Versorgung der Kultur (Zuckerrübe)

 

Verfügbarkeit von Spurennährstoffen

 

Verfügbarkeit von Spurennährstoffen

Quelle: BASF

 

Bormangel1

vorerst Aufhellungen an jüngeren Blättern und am Vegetationspunkt Absterben der Herzblätter und Fäulnis am Rübenkopf

Bormangel2

äußere Blätter verkümmern, bei latentem Mangel entstehen auf der Oberseite der Blattstiele dunkel gefärbte Querrisse

Bormangel3

Herzfäule

Bormangel4

Feine Risse auf der Blattspreite


 
KWS