KWS
   
 

Beizschutz

Um einen möglichst hohen Feldaufgang zu erreichen, steht neben der Standardbeize TMTD auch die Sonderbeize Mesurol zur Verfügung. Je nach Wirkstoff schützen diese das Korn und die junge Maispflanze vor Vogelfraß, Insekten oder Pilzbefall.

 

Schematische Darstellung des Wirkungsmechanismus einer Beize (vereinfacht)

Beizen
(Quelle: Bayer Crop Science, abgeändert)

 

Maxim bzw. TMTD gelten als Standardbeize (Ausnahme ökologischer Landbau). Besteht der Bedarf einer zusätzlichen Beize, muss dies beim Kauf angefordert werden.

Die hofeigene Beizung ist  nicht mehr erlaubt.

In folgender Liste finden Sie eine Aufstellung der derzeit zugelassenen Beizmittel in Mais:


Beizmittel (Stand 5. März 2009)

Präparat Wirkstoff Wirkungsspektrum
Maxim Fludioxonil + Metalaxyl-M Fungizid
TMTD Thiram Fungizid
Mesurol flüssig Methiocarb Fritfliege, Fasan, Taube, Krähe

(Quelle: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)

 

 

Wirkungsspektrum der Sonderbeize Mesurol

ml / Einheit (50.000 Körner)

150

Fritfliegen

++

Drahtwurm

+

Erdraupen

(+)

Läuse (Frühbefall)

(+)

Zikaden

 

Vogelrepellent (Fasan, Krähe, Taube)

++ (+)

Schnecken (Auflaufsicherung)

++

Maiswurzelbohrer (Diabrotica)

(+)

Maisbeulenbrand und Zwiewuchs (indirekte Wirkung)

+ (+)

Vitalität

+

Wirkungssicherheit (Unabhängigkeit von Bodenfeuchte und Bodenart)

+ (+)

+++ sehr gute Wirkung, ++ befriedigende Wirkung, + teilweise wirksam

(Quelle: Bayer Crop Science)

 

 

 
KWS