KWS
   
 

Methoden der Pflanzenzüchtung und Forschung

Seit ihrer Gründung vor mehr als 150 Jahren basiert der Erfolg der KWS darauf, innovative Züchtungsmethoden zu nutzen, um den Landwirten stetig verbessertes Saatgut für leistungsfähigere Sorten zu liefern. 
Die gezielte Beeinflussung des Erbmaterials von Pflanzen durch Kreuzungen ausgewählter Elternpflanzen mit anschließender Selektion in der Nachkommenschaft begann im 19. Jahrhundert. Das Methodenspektrum in der Pflanzenzüchtung wurde dabei im Laufe der Zeit kontinuierlich erweitert und verfeinert. In der modernen Pflanzenforschung und -züchtung sind biotechnologische Methoden und Verfahren überall auf der Welt mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Mit ihrer Hilfe hat man in den letzten Jahren immer besser gelernt, die Eigenschaften von Pflanzen über die daran beteiligten Gene zu verstehen. Dabei steht die Aufklärung der molekularen und genetischen Basis der wirtschaftlich wichtigen Merkmale im Vordergrund.

KWS ist in rund 70 Ländern der Erde aktiv und steht auf vielen Märkten im Wettbewerb zu anderen Saatgutanbietern. Um den unterschiedlichsten Anforderungen gerecht zu werden, betreibt KWS eigene Forschung und Entwicklung weltweit. Unsere täglichen Erfahrungen als Pflanzenzüchter zeigen, dass wir im Hinblick auf eine zielorientierte, immer schnellere, effektivere und effizientere Pflanzenzüchtung auf keine der aktuell angewandten Methoden verzichten können. Die freie Entscheidung über die Wahl der Ziele und der dazu am besten geeigneten Mittel ist für Pflanzenzüchter und damit auch für KWS und ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit unabdingbar. 
Entscheidend bleibt dabei, welche verbesserten Eigenschaften eine neue Sorte aufweist und nicht mit welchen Methoden oder Technologien diese Sorte gezüchtet wurde. 

 
 

Methoden und Technologien in der Pflanzenzüchtung


 
KWS