KWS
   
 

Ferienpasskinder besuchen Klostergut Wiebrechtshausen

„Auf nach Wiebrechtshausen“ hieß es für 20 junge Schülerinnen und Schüler, die am 17. Juli an der KWS Ferienpassaktion teilgenommen haben. Seit 2002 bewirtschaftet KWS einen eigenen, nach ökologischen Maßstäben arbeitenden Hof in Wiebrechtshausen. Ein idealer Ort also, um den jungen Teilnehmern spielerisch das Thema Landwirtschaft näherzubringen.

Um 8.45 Uhr starteten 20 Ferienpasskinder in einem orangefarbenen Bus vom KWS Gelände in Einbeck. In Wiebrechtshausen wurden sie von Antje Altenweger und Elke Lüdecke, empfangen, um direkt den Naschgarten in der Nähe des Klostergutes zu erkunden. Antje Altenweger und Elke Lüdecke sind beide Mitglied des LandFrauen Vereins Northeim und übernehmen als kompetentes Betreuungsteam Kinder- und auch Erwachsenengruppen, um über die Aufgaben und Möglichkeiten auf dem Klostergut Wiebrechtshausen zu informieren.

Der Naschgarten der LandFrauen e. V. Northeim wird als Umweltbildungsprojekt unter anderem von KWS unterstützt. Für die Kinder war es ein großer Spaß, reife Himbeeren, Brombeeren und unterschiedliche Kräuter zu ernten und gleich darauf zu vernaschen.

Nach dieser kleinen Stärkung demonstrierte Wilhelm Ahrens, Landwirt aus Ahlshausen, wie die Ernte früher mit Sense und Muskelkraft funktionierte. Begeistert hörten ihm die Ferienpasskinder seinen Erzählungen von vergangenen Zeiten zu.

Bei einer weiteren Vorführung konnten die Schüler zusehen, wie früher mit einem Dreschflegel gedroschen wurde. Heute ersetzen riesige Mähdrescher Sense und Dreschflegel. Hier stand Ernst-August Keese, Mitarbeiter des Klosterguts für die Fragen der Teilnehmer zur Verfügung.

Wann sät man eigentlich Getreide? Wie schnell wächst es? Wann kann es geerntet werden? Fragen, die beim Thema Getreide im Jahresablauf beantwortet wurden. Ein kleines Rätsel rundete die Veranstaltung ab.

Nach dem Mittagessen fuhren alle Teilnehmer wieder zurück nach Einbeck.

Über Wiebrechtshausen

KWS hat das Klostergut Wiebrechtshausen von der Klosterkammer Hannover gepachtet. Auf 480 Hektar Ackerfläche werden dort unter Öko-Bedingungen Feldversuche zur Sortenprüfung sowie im Bereich der Sortenentwicklung und Saatgutbehandlung durchgeführt. Daneben bietet der Betrieb die Möglichkeit, die Eignung der KWS Sorten für den Öko-Landbau zu demonstrieren sowie großflächig Saatgut nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus zu erzeugen. Das Klostergut Wiebrechtshausen ist Mitglied im Anbauverband Naturland e.V..

Kontakt:

Dr. Henning von der Ohe
Leiter Unternehmensentwicklung- und kommunikation
Tel.: +49 5561 311-304
E-Mail: henning.vonderohe@kws.com

KWS SAAT AG
Grimsehlstraße 31
37555 Einbeck
 


 
KWS