KWS
   
 

Einblick - Kunstausstellung im BiT der KWS

Léon Broers, Stefan Wißler und Ulrike Gaycken vor einem der Werke aus der Ausstellung
Léon Broers, Stefan Wißler und Ulrike Gaycken vor einem der Werke aus der Ausstellung

18.6.2015

Menschen in verschiedensten Alltagssituationen zeigt Stefan Wißler in seinen Werken. Im Porträt, in Vollansicht, alleine oder in Gruppen tauchen die Figuren aus dem Nebel vor dem Auge des Betrachters auf. Festgehalten in einer Position, spiegeln sie Momentaufnahmen eines Zustands wider. Die Ausstellung mit 34 Werken des Künstlers wurde im Biotechnikum (BiT) der KWS SAAT SE eröffnet.

„Stefan Wißler besitzt eine besondere künstlerische Begabung, „Menschen“ in verschiedensten Alltagssituationen sehr genau zu beschreiben, so begrüßte Léon Broers, Vorstand KWS, die zahlreichen Gäste. Mit dieser Ausstellung kann KWS erneut ein besonderes Thema und eine weitere Facette der bildenden Kunst präsentieren. In seinen Werken stellt Stefan Wißler Menschen alleine oder in Gruppen, nachdenklich, mit ausdrucksstarken Gesten oder in dynamischer Bewegung dar. Léon Broers betonte, dass er diese dargestellten Situationen ähnlich auch in der täglichen KWS Arbeitswelt erlebe.

„Wißler malt zügig und kraftvoll mit Acrylfarbe auf Papier und hat eine für ihn charakteristische Technik entwickelt. Dadurch entstehen Brüche in der scheinbar realen Darstellung. Die Figuren entwickeln ein Eigenleben und eine besondere Ausdrucksstärke. Dies ist gewollt und unterstreicht Wißlers malerische Intention“, mit diesen Worten eröffnete Ulrike Gaycken, Beratung Kommunikation und Konzepte, ein lebhaftes Gespräch mit dem Künstler. Immer schon hat Wißler realistisch, auch fotorealistisch gemalt. Sein Anspruch und seine Erwartungen an die Kunst sind sehr hoch. Auf der Suche nach der perfekten Symbiose zwischen Inhalt und Form – er bezeichnet diese Phase gern als gelenktes Probieren – entwickelt Wißler eine bestimmte Technik, die er in jahrelanger Arbeit perfektioniert. Das Resultat war sein Durchbruch und prägt bis heute seine Malerei.

Stefan Wißler studierte Freie Kunst an der Kunsthochschule Kassel. Seit 1992 lebt und arbeitet der Künstler in Bodensee, Landkreis Göttingen.

Till Spannaus und Dirk Heimberg spielten Blue-Grass-Klassiker aus den 20er Jahren und sorgten für einen sommerlichen, musikalischen Rahmen.

Erneute Gelegenheit für einen Besuch dieser Ausstellung gibt es am Mittwoch, den 16. September 2015 um 18.30 Uhr. Die Kunsthistorikerin Ulla Feiste wird durch die Ausstellung führen. Anmeldungen zu diesem Termin nimmt KWS SAAT SE, Bettina Alex, Tel. 05561-311-638, gern entgegen.

 

Kontakt:

Mandy Schnell
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49-5561-311-334
mandy.schnell@kws.com

KWS SAAT SE
www.kws.de

 

 
KWS