KWS
   
 

KWS SAAT AG wächst bei Umsatz und Ergebnis zweistellig

Umsatz steigt um 11,4 % - Jahresüberschuss erhöht sich um 16,9 % – Dividendenerhöhung geplant - Aktiensplit 1:10 vorgesehen


(Einbeck, 25. November 2005 / Nr.26 / GF) – Die KWS SAAT AG (ISIN: DE0007074007) hat im Geschäftsjahr 2004/2005 (Stichtag 30.06.) bei Umsatz und Ergebnis neue Rekordmarken erreicht. Der Konzern-Umsatz des Saatzuchtunternehmens stieg um 11,4 % auf 495 Mio € (Vorjahr: 444). Das Betriebsergebnis (EBIT) lag bei 56,3 Mio € und damit 7,7 % über dem Vorjahreswert (52,3 Mio €). Der Konzern-Jahresüberschuss wuchs um 16,9 % auf
34,8 (29,8) Mio €. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung eine Dividendenerhöhung von 11 auf 12 € je Aktie vor.


„Wachstumstreiber Nummer eins war das Segment Mais. Die Mais-Umsätze stiegen um
14 % und trugen mit 44 (43) % zum Geschäftsvolumen bei“, so Dr. Andreas J. Büchting, Vorstandssprecher der KWS SAAT AG. In den USA konnte gut 30 % mehr Maissaatgut verkauft werden. Gründe waren unter anderem die sehr große Nachfrage nach gentechnisch verbessertem Mais sowie der Zukauf des Wettbewerbers Producers Hybrids. Auch im Segment Zuckerrüben konnte KWS die führende Marktposition weiter ausbauen und erreichte mit 218 (194) Mio € den bisher höchsten Umsatz in der Firmengeschichte. Vor allem in Ländern außerhalb der EU-Zuckermarktordnung konnte KWS deutlich mehr Zuckerrüben-Saatgut absetzen: plus 17 %.


Auslandsgeschäft wächst dynamisch
Dr. Büchting: „Inzwischen erlöst KWS rund 75 % der Umsätze außerhalb Deutschlands. Der gestiegene Auslandsanteil festigt die Position von KWS als Nummer 4 der weltweit führenden Anbieter von Saatgut für die Landwirtschaft.“ KWS erlöste im Ausland 371 (325) Mio €. Das Unternehmen ist in 68 (65) Ländern tätig. Insbesondere in den Märkten Süd-, Südosteuropa und Nordamerika wurde die Wettbewerbsposition durch intensivierte Vertriebsaktivitäten weiter ausgebaut.


Solide Finanzstruktur
Die Geschäftszahlen wurden zum ersten Mal nach den internationalen Rechnungslegungsstandards IFRS errechnet. Das Einbecker Unternehmen hat im Geschäftsjahr das Eigenkapital aufgrund der guten Ertragslage um 11 % auf nunmehr 327 (294) Mio € erhöht. Die Cash Earnings aus dem operativen Geschäft stiegen um 11 % auf 47 (42) Mio €.


Dividendenerhöhung und Aktiensplit vorgeschlagen
KWS schlägt der Hauptversammlung aufgrund der guten Geschäftsentwicklung eine Dividendenerhöhung von 11 auf 12 € je Aktie vor. Ferner soll durch einen Aktiensplit im Verhältnis 1:10 die Aktie optisch „leichter“ und damit für Aktionäre besser handelbar werden. Damit würde sich die Aktienanzahl von 660.000 auf 6.600.000 Stück erhöhen. Im Zuge des Aktiensplits wird KWS das Grundkapital aus Gesellschaftsmitteln (und ohne Ausgabe von neuen Aktien) von 17 Mio € auf 19,8 Mio € erhöhen. Der rechnerische Anteil je Aktie am Grundkapital wird dadurch nach dem Aktiensplit von 2,57 € auf glatte 3 € erhöht.

Die Produktsegmente im Einzelnen:

 

in Mio € (zum 30.6.)

2003/2004

2004/2005

Veränderung

Umsatz (Konzern)

444,5

495,3

11,4 %

Zuckerrüben

193,6

217,9

12,5 %

Mais

191,3

217,6

13,8 %

Getreide

52,7

52,4

-0,6 %

Züchtung & Dienstleistungen

103,0

110,4

7,2 %

Betriebsergebnis (Konzern)

52,3

56,3

7,7 %

Zuckerrüben

31,9

31,0

-2,8 %

Mais

9,4

10,6

13,2 %

Getreide

3,6

3,6

1,8 %

Züchtung & Dienstleistungen

7,4

11,1

48,6 %

Jahresüberschuss (Konzern)

29,8

34,8

16,9 %



KWS weitet Berichterstattung aus und legt Quartalsbericht zum 30.9. vor
Erstmals in der Unternehmensgeschichte veröffentlicht das Unternehmen einen Quartalsabschluss für die ersten drei Monate des Geschäftsjahres. Bedingt durch die ausgeprägte Saisonalität der KWS-Geschäfte werden im ersten Quartal im langjährigen Durchschnitt naturgemäß nur ca. 10 % des Jahresumsatzes erzielt. Der Umsatz der KWS-Gruppe betrug im Zeitraum Juli bis September 2005 41,9 (42,8) Mio €. Die Züchtungs- und Vertriebsaktivitäten wurden weiter intensiviert. Das Betriebsergebnis lag erwartungsgemäß im negativen Bereich bei 24,7 (17,1) Mio €.


Positiver Ausblick
Bedingt durch das Wachstum im Segment Mais rechnet das Unternehmen mit einem moderaten Umsatzzuwachs und einem gegenüber dem Vorjahr leicht verminderten Ergebnis.


Der Geschäftsbericht 2004/2005, der Quartalsbericht Q1 2005/2006 sowie die Reden anlässlich der Bilanzpressebesprechung vom 25.11.2005 in Hannover können unter http://www.kws.de/ir abgerufen werden.

 


Ansprechpartner:
Georg Folttmann
Tel.:0 55 61 / 311-640
Mobil: 0173 / 2910520
g.folttmann@kws.de


 
KWS