KWS
   
 

KWS startet mit Zuwächsen in das neue Geschäftsjahr (26.11.2010)

Das Herbstgeschäft der KWS Gruppe ist mit leichten Umsatzzuwächsen in den Segmenten Mais und Getreide erfreulich verlaufen.

(Einbeck, 26.11.2010 Nr.36/gf) – Die KWS SAAT AG (ISIN: DE0007074007), eines der international führenden Saatzuchtunternehmen, ist mit gestiegenen Umsätzen in das neue Geschäftsjahr 2010/2011 gestartet. In den ersten drei Monaten von Juli bis September setzt das Unternehmen vor allem Wintergetreide- und Winterrapssorten ab, die im Herbst zur Aussaat gelangen und regelmäßig nur etwa zehn Prozent des Jahresumsatzes ausmachen. Die größten Umsatzträger Mais und Zuckerrüben werden hauptsächlich im Frühjahr ausgesät. Damit ist die Geschäftsentwicklung im dritten Quartal (Januar bis März) für KWS ausschlaggebend. Mit einem Gruppenumsatz von 71,1 (65,3) Mio. € im ersten Quartal übertraf KWS das Vorjahresquartal um rund 9 %. Das Betriebsergebnis verbesserte sich um knapp 15 % auf -24,0 (-28,1) Mio. €.

Mais bleibt der Motor des KWS Wachstums

Der Umsatz des ersten Quartals wird zu fast 60 % im Segment Getreide erzielt. „Zur Herbstaussaat 2010 profitierte KWS von einem verbesserten Hybridroggengeschäft sowie von unserem ausgezeichneten Weizengeschäft in Großbritannien“, erläutert Hagen Duenbostel, Finanzvorstand der KWS SAAT AG, die Entwicklung im Getreidegeschäft. Aufgrund des gestiegenen Hybridsortenanteils blieb der Rapsumsatz trotz schwieriger Witterungsbedingungen gegenüber dem Vorjahr stabil. „Das Segment Mais wird auch in diesem Jahr der Motor unseres Wachstums bleiben“, so Duenbostel weiter, „auch in jungen Märkten – wie Argentinien – kommen wir voran.“ Die dortigen Umsätze entwickeln sich positiv, dabei sind ein Viertel der verkauften Maissorten mit Hilfe der Gentechnik verbessert worden.

Zahl der Mitarbeiter nimmt stetig zu

Zur Sicherung des langfristigen Wachstums tätigt KWS erneut umfangreiche Investitionen. Das Unternehmen investierte im ersten Quartal 13,5 (12,7) Mio. € in Sachanlagen. Damit liegen die Investitionen weiterhin deutlich über den quartalsbezogenen Abschreibungen in Höhe von 5,8 (5,1) Mio. €. Der Wachstumskurs zeigt sich auch in der Zunahme der Mitarbeiter: Zum 30. September 2010 waren weltweit 3.513 (3.286) Menschen bei KWS und den Tochtergesellschaften beschäftigt. „Dabei sind wir in nahezu allen Regionen gewachsen“, so Duenbostel, „Zum Ende des Geschäftsjahres planen wir einen Personalaufbau auf rund 3.600 Personen.“

Ausblick: KWS will den Wachstumskurs fortsetzen

Bei einem weiteren Ausbau der F&E-Aktivitäten strebt KWS an, die gute Ertragslage mit einer zweistelligen Rendite beizubehalten. „Für das ganze Geschäftsjahr 2010/2011 erwarten wir für die KWS Gruppe ein Umsatz- und Ergebniswachstum von ca. 5 %“, fasst Hagen Duenbostel die Prognose für das laufende Geschäftsjahr zusammen.


Ansprechpartner:
Georg Folttmann
Tel.: 0 55 61 / 311-640
g.folttmann@kws.com

* Die Zahlen in Klammern beziffern den entsprechenden Vorjahreswert


 
KWS