Ertragssicherung durch Wachstumsregler

Weizenbestand

18.04.2018

Um im Getreideanbau den maximalen Ertrag auszuschöpfen und die Beerntbarkeit zu sichern, ist der Wachstumsregler ein wichtiger Baustein in der Bestandesführung. Um die richtige Strategie zu entwickeln, sollten folgende Faktoren beachtet werden:

  • Standort
  • Wasservorrat im Boden
  • Witterung
  • Bestandesdichte
  • Entwicklungsstadium
  • Sorte

Wie sich die einzelnen Faktoren auswirken, ist in der Tabelle dargestellt:

Quelle: Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, 2008

Quelle: Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, 2008

Im Getreideanbau ist die Stärkung des unteren Halmbereiches durch eine Wachstumsregler-Anwendung zum BBCH 31/32 (s. Fotos) in der Regel der Grundstein für die Halmstabilisierung. Kontrollieren Sie daher Ihre Bestände auf ihre Entwicklung. Bei überwachsenen Beständen, anfälligen Sorten und/oder einer Getreidevorfrucht sollten Sie zusätzlich das Halmbruchrisiko durch eine Kombination des Wachstumsreglers mit einem wirksamen Fungizid minimieren.

Für unsere Wintergetreidesorten haben wir Ihnen eine Übersicht zu den Wachstumsreglerbedarfsmengen zusammengestellt. Bitte bei Tankmischungen auf die Verträglichkeit achten. Diese und weitere Angaben zur Bestandesführung unserer Sorten finden Sie auch auf den regionalen Anbauhinweisen für unsere Weizen-, Gersten- und Roggensorten.

staerkung_des_unteren_halmbereichs.png