Neuzulassungen bei Weizen, Gerste und Roggen für KWS

Weizenbestand

10.04.2018

Drei neue Weizen-, eine Gersten- und zwei Hybridroggensorten ließ das Bundessortenamt im März für KWS zu: Die ertragsstarken Weizensorten KWS FONTAS im A-Segment und KWS EMERICK im E-Segment erweitern das KWS Weizenportfolio in wichtigen Qualitätsstufen; auch bei Wintergerste und Hybridroggen baute KWS den Zuchtfortschritt weiter aus.

Winterweizen

KWS FONTAS ist ein ertragsstarker A-7 Weizen mit einem hohen Backvolumen und einer hohen Fallzahl. Die Sorte zeigt sehr gute Leistungen insbesondere im unbehandelten Kornertrag, resultierend auch aus der guten Blattgesundheit bei Gelbrost und Blattseptoria. Letztere leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Resistenzmanagement. KWS FONTAS besitzt darüber hinaus eine ausgezeichnete Standfestigkeit. Die Sorte ist für die mittlere und späte Aussaat geeignet.

Der neue Eliteweizen KWS EMERICK verbindet Qualität mit Ertrag auf dem Niveau der bekannten A-Sorte JULIUS. Der hohe Rohproteingehalt in Verbindung mit den starken Erträgen ist auf eine ausgezeichnete Stickstoff-Effizienz zurückzuführen. Seine gute Gesundheit im Blatt- und Ährenbereich zeigt sich in einer sehr geringen Anfälligkeit gegenüber Gelbrost; die Anfälligkeit für Ährenfusarium liegt bei einer guten Note 4.

Für den ökologischen Landbau wurde außerdem die neue A-Weizensorte KWS ESSENZ zugelassen - eine ertragsstarke Sorte mit guten Backeigenschaften, deren sehr ausgewogene Agronomie sich in einer guten Standfestigkeit und hervorragenden Blattgesundheit zeigt.

Wintergerste

Die neue mehrzeilige Wintergerste KWS ORBIT ist mit der Höchstnote 9 im behandelten Kornertrag eine weitere sehr ertragsstarke Gerstensorte im Portfolio von KWS. Die Vermarktungsqualität ist mit einem mittleren bis hohen Hektolitergewicht und einem hohen Marktware- und Vollgersteanteil sehr gut. KWS ORBIT bringt eine sehr gute Standfestigkeit mit. Die Sorte steht bundesweit (bis auf Baden-Württemberg) in allen Landessortenversuchen.

Winterroggen

Mit KWS SERAFINO und KWS EDMONDO stand den Landwirten bereits zur Aussaat 2017 die dritte Generation von VorsprungPlus-Hybriden zur Verfügung. Jetzt ist KWS EDMONDO zusammen mit der weiteren Sorte KWS VINETTO, die in 2018 in Deutschland nicht vermarktet wird, vom Bundessortenamt zugelassen worden. KWS EDMONDO erhielt als erste Sorte bei einer geringen bis mittleren Mutterkorneinstufung (APS 4) die Bestnote im Kornertrag (APS 9) in der behandelten und unbehandelten Stufe. Diese Kombination ist bisher einmalig.

KWS SERAFINO, die als EU-Sorte vermarktet wird, weist eine hohe Ertragsstärke bei einer hervorragenden PollenPlus-Mutterkornabwehr auf – auf dem vergleichbar geringen Niveau von KWS GATANO bei einem gleichzeitig deutlich höheren Kornertrag. Die geringe Fusariumanfälligkeit ist eine zusätzliche Eigenschaft, die es - speziell in der Maisfruchtfolge - nicht zu unterschätzen gilt. Dr. Andrés Gordillo, Leiter Roggenzüchtung KWS, betont: „Mit KWS SERAFINO steht eine Sorte zur Verfügung, die unserem Züchtungsziel schon sehr nahekommt. Sie verfügt über eine hervorragende Mutterkornabwehr bei sehr guter Ertragsleistung und geringer Anfälligkeit für Blattkrankheiten.“

Zur Aussaat 2018 steht Saatgut von allen Sorten zur Verfügung.