Roggenmarkt weiterhin zweigeteilt!

KWS_roggenfeld_nah.jpg

26.10.2017

In Deutschland bewegten sich die Preise für Roggen in den letzten Wochen auf einem hohen Preisniveau seitwärts.
In den westlichen Regionen liegen die Brotroggenpreise weiterhin oberhalb des Weizenmarktes. Das höchste Preisniveau wird mit 182 €/t franko Roggenmühle an der Rheinschiene bezahlt. Im Hamburger Raum wird Brotroggen seit Wochen für 173 €/t gehandelt.
Auch in den ostdeutschen Überschussregionen nähert sich der Preis für Brotroggen mit 140 bis 150 €/t ab Station den Preisen für Brotweizen.

Bei einer Futterwertdifferenz von 5 €/t ist der Roggen damit weiterhin für den Einsatz im Futtertrog wirtschaftlich.
In der nordwestdeutschen Veredlungsregion wurde für Futterroggen Mitte Oktober ein Preis von 160 €/t franko Mischfutterwerk geboten. Gleichzeitig werden für Futterweizen Preise von 170 €/t und für Mais von 165 €/t genannt.

Wie sich die Preise in Dänemark, Polen, Russland und der Ukraine entwickelt haben, lesen Sie in unserem aktuellen Marktkommentar für Oktober , verfasst von Dr. Reimer Mohr von der Hanse Agro GmbH.