Neue App „Rübenblatt-Scan“ erkennt und analysiert Blattflecken in Zuckerrüben

27.6.2017

Zur einfachen Erkennung und Bestimmung von Blattkrankheiten in Zuckerrüben entwickelte die KWS SAAT SE in Zusammenarbeit mit ISIP e.V. eine neue App für Smartphones.

KWS_pressemeldung_2017_06_27_neue_app_ruebenblatt_scan.png

Mit dem sogenannten „Rübenblatt-Scan“ wird die Erkennung und Analyse von Blattflecken für die Landwirte wesentlich erleichtert. Die fünf bedeutendsten Blattflecken in Zuckerrüben sind Cercospora, Ramularia, Rübenrost, Phoma und Pseudomonas. Sie werden nach der Bildaufnahme des befallenen Blattes mit dem Smartphone von der App erkannt und eigenständig bestimmt. Ergänzend dazu erhält der Landwirt weiterführende Informationen zu den erkannten Blattkrankheiten und kann mit Hilfe von Schadschwellen den Einsatz von Fungiziden planen.

Der „Rübenblatt-Scan“ ist in die bereits verfügbare App „KWS CULTIVENT“ integriert, welche sowohl im Google Playstore als auch im Apple App Store zu finden ist.

An der Entwicklung beteiligt waren die KWS SAAT SE, die Zentralstelle der Länder für EDV gestützte Entscheidungshilfen im Pflanzenschutz (ZEPP) und Informationssystem Integrierte Pflanzenproduktion e.V. (ISIP e.V.). Die Förderung des Projektes erfolgte aus Mitteln der Landwirtschaftlichen Rentenbank.

Über KWS*

KWS ist eines der führenden Pflanzenzüchtungsunternehmen weltweit. 4.850 Mitarbeiter in 70 Ländern erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Umsatz von 1.037 Mio. Euro und erzielten dabei ein Ergebnis von 113 Mio. Euro vor Zinsen und Steuern (EBIT). Seit mehr als 160 Jahren wird KWS als familiengeprägtes Unternehmen eigenständig und unabhängig geführt. Schwerpunkte sind die Pflanzenzüchtung und die Produktion sowie der Verkauf von Mais-, Zuckerrüben-, Getreide-, Raps- und Sonnenblumensaatgut. KWS setzt modernste Methoden der Pflanzenzüchtung ein, um Erträge sowie Resistenzen gegen Krankheiten, Schädlinge und abiotischen Stress weiter zu verbessern. Um dieses Ziel zu realisieren, investierte das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr mit 182 Mio. Euro und damit 17 Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Weitere Informationen: www.kws.de.

*Alle Angaben ohne die Anteile der at equity bilanzierten Gesellschaften AGRELIANT GENETICS
LLC., AGRELIANT GENETICS INC. und KENFENG – KWS SEEDS CO., LTD.

Ihre Ansprechpartner

Mandy Schnell
Mandy Schnell
Head of Communications
E-Mail senden
KONTAKT
Jetzt Berater finden