No Feardrop in der KWS Art Lounge NEWCOMER

26.9.2017

Watteweiche Vasen, wild umherspritzende Wasserhähne und Zelte, die nicht still an ihrem Platz stehen wollen: In der surrealen Welt der vielfach ausgezeichneten Künstlerin Julia Arztmann entziehen sich scheinbar vertraute Gegenstände den Gesetzen des Alltags. Ein Querschnitt ihres skulpturalen, fotografischen und filmischen Werkes ist in der KWS Art Lounge NEWCOMER in Einbeck zu erleben. Zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, 27. September 2017, um 18.30 Uhr sind Interessierte herzlich eingeladen.

Künstlerin Julia Arztmann

Künstlerin Julia Arztmann

Die textilen Objekte von Julia Arztmann changieren virtuos zwischen Alltäglichkeit und märchenhafter Entrückung. Die aus Materialien wie Stoff, Kunstleder und Fleece gefertigten Plastiken erinnern oft an vertraute Gegenstände wie Vasen, Schalen oder Kannen, sind in ihrer weichen Konsistenz und ihrer fast comichaften Überformung aber frei von jedwedem praktischen Nutzen. Dennoch entsteht beim Betrachter angesichts ihres flauschigen, einladenden Charakters der Drang, mit Arztmanns Objekten zu interagieren: „Die Haptik und Gestalt meiner Objekte zieht viele Betrachter an - im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn sie das Gefühl haben, in der Ausstellung unbeobachtet zu sein, können sie nicht anders als meine Arbeiten zu berühren“, sagt die Künstlerin mit breit gefächerter Ausstellungserfahrung im In- und Ausland.

In der Art Lounge kombiniert Arztmann ihre textilen Objekte mit Foto- und Videoarbeiten zu einer surrealen Parallelwelt, in der auf den ersten Blick vieles vertraut erscheint, durch die ihre sonderbare Materialität und Ausformung jedoch Fragen nach wirklicher Funktion und Bedeutung aufwirft. In der Fotoserie „Accordion Love“ ist das titelgebende Instrument selbst zur bizarren Gestalt mutiert. Die Videoarbeiten von Julia Arztmann vervollständigen das Repertoire auf – buchstäblich – lebendige Weise: Etwa in Gestalt eines Zelts, das während eines windigen Campingtages zum Leben erwacht sowie eines vermeintlich harmlosen Wasserhahns, der unversehens zur brausenden Fontäne wird.

Julia Arztmann wird zur Ausstellungseröffnung am 27. September um 18:30 Uhr in Einbeck sein. KWS Vorstandsmitglied Peter Hofmann wird die Ausstellung eröffnen, Nina Dunkmann, Kunsthistorikerin, LUDWIGGALERIE, Schloss Oberhausen wird eine kurze Einführung in die Kunst geben.

Die Ausstellung ist bis zum 11. November in der Tiedexer Straße 20 a/b in Einbeck zu sehen: mittwochs von 11 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr, freitags von 16 bis 18 Uhr und sonnabends von 11 bis 13 Uhr.

Im Rahmen der Denkmalkunst ist vom Samstag, 30.9.2017 bis Samstag, 7.10.2017 von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr durchgehend geöffnet.

Zu der Katalogvorstellung No Feardrop mit Julia Arztmann und begleitender Jazz-Musik von Andreas Jaeger am Mittwoch, den 4.Oktober um 19.30 Uhr sind Kunst- und Kulturfreunde schon jetzt herzlich eingeladen

Über KWS*

KWS ist eines der führenden Pflanzenzüchtungsunternehmen weltweit. 4.850 Mitarbeiter in 70 Ländern erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Umsatz von 1.037 Mio. Euro und erzielten dabei ein Ergebnis von 113 Mio. Euro vor Zinsen und Steuern (EBIT). Seit mehr als 160 Jahren wird KWS als familiengeprägtes Unternehmen eigenständig und unabhängig geführt. Schwerpunkte sind die Pflanzenzüchtung und die Produktion sowie der Verkauf von Mais-, Zuckerrüben-, Getreide-, Raps- und Sonnenblumensaatgut. KWS setzt modernste Methoden der Pflanzenzüchtung ein, um Erträge sowie Resistenzen gegen Krankheiten, Schädlinge und abiotischen Stress weiter zu verbessern. Um dieses Ziel zu realisieren, investierte das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr mit 182 Mio. Euro und damit 17 Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Weitere Informationen: www.kws.de.

*Alle Angaben ohne die Anteile der at equity bilanzierten Gesellschaften AGRELIANT GENETICS
LLC., AGRELIANT GENETICS INC. und KENFENG – KWS SEEDS CO., LTD.

Ihre Ansprechpartner

Mandy Schnell
Mandy Schnell
Public Affairs & Arts - Global Marketing & Communications
E-Mail senden
KONTAKT